orientierung.GIF - 54 Bytes
MAWI®TEX Sicherheitsrichtlinien


Für den Einbau von Prallschutz-Systemen sind die einschlägigen Regelwerke und gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.

  1. Konventionelle Sporthallen
    Hier begründet sich die Einbaupflicht auf die Vorgaben des BAGUV sowie die DIN18032 Teile 1-6, das Brandverhalten sollte DIN 4102 / B2 entsprechen.

  2. Mehrzweckhallen
    Hier muss zusätzlich die Versammlungsstätten-Verordnung (ab 200 Personen, Sporttreibende / Besucher / Zuschauer) berücksichtigt werden. Es werden wesentlich höhere Anforderungen an den Brandschutz gestellt. Wandverkleidungen gelten gem. Versammlungsstätten- Verordnung Teil 2 Abschnitt 1. § 5 als fest eingebaute Baustoffe und müssen die Brandklasse BI nach DIN 4102 erfüllen, d. h. im Verbund vertikal geprüft (Untergrund, Kleber, Polsterschicht, Obermaterial).

    An dieser Stelle machen wir ganz besonders darauf aufmerksam, dass Stoffe mit Einzelprüfungen wie z. B. Nadelfilze oder Veloursteppiche, am Boden auf BI geprüft, Cfl-s1, den hohen Anforderungen an den Brandschutz nicht standhalten, und sind generell nicht für den Einbau an der Wand geeignet und auch nicht zugelassen.

    Erst durch Prüfungen der weiterverarbeitenden Industrie, wie im spezifischen Bereich Prallschutz, werden Brandklassen im Verbund ermittelt und jährlich güteüberwacht.

    Es ist erstaunlich, wie sorglos im Markt mit dem Thema Brandschutz umgegangen wird und Materialien, welche als Baustoff gelten (im Verbund) sehr häufig mit Einzelprüfungen ausgeschrieben und genehmigt werden.

    Im Interesse der Sicherheit und Rücksichtnahme auf Leib und Leben sollte darauf geachtet werden, dass es nicht durch "Pfusch am Bau" zur Gefährdung von Menschen kommt.

 

nach obennach obenA>